DINZ - Diagnostisch-Internistisch-Neurologisches-Zentrum

Projekttyp:
Neubau Haus 27 und Sanierung Haus 19

Ort:
Dresden

Nutzung:
Krankenhaus

Auftraggeber:
Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, Niederlassung Dresden II und ASSMANN Beraten+Planen

Kosten:
Bausumme Gesamt: 87,0 Mio. €; Bausumme Technik: 29,6 Mio. €

Leistung:
Baufeldfreimachung - Leistungsphasen 1-9;
Neubau DINZ, Haus 27, Sanierung Haus 19 - Leistungsphasen 5 (Steuerung) und 6-9;

Realisierungszeitraum:
2006-2011

Additional info

  • Beschreibung:
    Der 170 m lang und 48 m breit geplante Neubau des DINZ (Haus 27) erstreckt sich in Ost/West Ausrichtung südlich von Haus 19 und 25. Die Gesamtbausumme betrug ca. 87,0 Mio. €, davon war der Technikanteil ca. 29,6 Mio. €. Der gesamte Komplex des DINZ mit einer Soll-Bettenzahl von 411 Plätzen wurde barrierefrei geplant bzw. im Altbau angepasst. Innerhalb des Neubau-Vorhabens DINZ wird das benachbarte Haus 19 umgebaut und saniert. Das Gebäude wurde 1928 errichtet und nach schwerer Kriegszerstörung 1945 in den Jahren 1953/54 wieder aufgebaut. Aufgrund der Anforderungen, eine flexible Nutzung und eine Austauschmöglichkeit der Pflegebereiche untereinander zu gewährleisten, wurden alle Pflegegeschosse vom Neubau DINZ zum Altbau Haus 19 über Brückenverbindungen verbunden. Im Zuge des Umbaus erhielt Haus 19 einen zusätzlichen unterirdischen Verbindungsgang zum Operativen Zentrum (Haus 59).