Sportschulzentrum Ostragehege

Projekttyp/Nutzung:
Rekonstruktion einer Mittelschule mit Küchenkomplex und 5 Internatsgebäuden mit 54 Einbett- und 23 Zweibettzimmern sowie Neubau eines Sportgymnasium mit Sporthalle für insgesamt 730 Schülerinnen und Schüler

Ort:
Dresden

Auftraggeber:
WOBA Dresden GmbH

Fläche:
BGF 22.650 m²

Kosten:
Bausumme Gesamt: 24,0 Mio. €; Bausumme Technik: 6,6 Mio. €

Leistung:
HOAI - Leistungsphasen 2-9; Wasser- und Abwasseranlagen; Wärmeversorgungsanlagen; Lufttechnische Anlagen; Starkstromanlagen; Fernmelde- und informationstechnische Anlagen ; Gebäudeautomation; Außenanlagen/Erschließung; Regenerative Energien

Realisierungszeitraum:
2004-2007

Additional info

  • Beschreibung:
    Das neue Sportschulzentrum im Sportpark Ostragehege stellt den Mittelpunkt des Nachwuchsleistungssports in der Landeshauptstadt Dresden dar. Das Sportschulzentrum öffnete zu Beginn des neuen Schuljahres 2007 / 2008 seine Pforten für rund 730 Schülerinnen und Schüler. Durch die Nähe der Schule zu Trainingsstätten und Unterbringung ergeben sich hervorragende Bedingungen für die jungen Sportler. Ihr harter Alltag mit Training, Schule und Hausaufgaben kann so zumindest teilweise um die Fahrwege reduziert werden. Insbesondere für die Bewohner des angegliederten Internates befinden sich so die wichtigsten Anlaufpunkte auf engstem Raum. Im Internat, untergebracht in den sanierten Erlweinbauten, ist viel Platz für max. 100 Kinder. Vier Internatsplätze sind behindertengerecht eingerichtet. Zum Internat gehören insgesamt fünf Häuser mit 54 Ein-Bett- und 23 Zwei-bettzimmern, die in Wohngemeinschaften zu je 4-6 Schülern angelegt sind. Die Bereitschaftszimmer sowie die Zimmer der Internatsleitung sind ebenfalls hier untergebracht.