Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden

Projekttyp/Nutzung:
Sanierung Hochschulkomplex mit Betriebs- und Ausbildungslabor

Ort:
Dresden

Auftraggeber:
Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement Dresden Niederlassung Dresden II

Fläche:
BGF ca. 40.700 m²

Kosten:
Bausumme Gesamt: 25,0 Mio. €; Bausumme Technik: 4,5 Mio. €

Leistung:
HOAI - Leistungsphasen 2-8; Wasser- und Abwasseranlagen; Wärmeversorgungsanlagen; Lufttechnische Anlagen; Starkstromanlagen; Fernmelde- und informationstechnische Anlagen; Erschließung; Labortechnik

Realisierungszeitraum:
BA 1-2 von 1996-2002 / BA 3 von 2005-2007

Additional info

  • Beschreibung:
    Die Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden wurde im Jahr 1992 gegründet. Sie ist die zweitgrößte Hochschule der sächsischen Landeshauptstadt. Technik, Wirtschaft, Gestaltung und "grüne" Studien sind die vier Säulen, auf denen mehr als 40 auf die Zukunft gerichtete Diplom-, Bachelor- und Masterstudiengänge von Architektur über Bauingenieurwesen, Elektrotechnik, Informatik, Produktgestaltung, Maschinenbau bis Wirtschaftswissenschaften aufbauen. Unter den Studiengängen finden sich zudem für die Fachhochschulausbildung in Sachsen einmalige Studienmöglichkeiten wie Agrarwirtschaft, Gartenbau, Umweltmonitoring, Geoinformation und Vermessungswesen bzw. Kartografie. Mit 8 Fakultäten, 180 Professoren und etwas über 5000 Studierenden ist die Hochschule einerseits groß genug, um die Vernetzung der verschiedenen Disziplinen mit hohen Synergieeffekten erfolgreich zu praktizieren. Andererseits ist sie aber noch so überschaubar, dass viel Raum für den persönlichen Dialog bleibt.